News

Auf die Plätze, fertig, Karrierestart: Ihr Weg zum Sportmanager

Pure Emotion, fesselnder Wettkampf, unvergessliches Erlebnis: Sport ist vieles und vor allem auch ein boomender Wachstumsmarkt und eine Schlüsselbranche der Zukunft — vom Merchandising bis zum Sponsoring, von interaktiven elektronischen Erlebniswelten bis hin zu Sportwetten, dem Wettbewerb um TV- und Vermarktungsrechte, vor allen auch dem Management von Profisportlern und Vereinen. Die Umsätze von Sport-Business und Sportmedien steigen in rasantem Tempo. Sport ist heute ein Milliardenmarkt mit immer mehr hoch professionellen Unternehmen. Sie alle brauchen eines: kompetente Experten, die an der faszinierenden Schnittstelle von Betriebswirtschaft, Marketing und Sport ihren Berufstraum leben.

von Jens Henning-Billon am 02.06.2021

Sportmanager werden

„Auf einem Blick"

  • Das Sport-Business boomt: Kaum ein anderes Berufsbild ist vielfältiger als das des Sportmanagers und bietet zurzeit so gute Wachstumsperspektiven.
  • Voraussetzungen, um erfolgreich als Sportmanager, Sportdirektor oder Sportökonom starten zu können, sind neben der Leidenschaft für Sport vor allem umfassende Management-Kompetenzen, Medien- und Event-Know-how sowie Kontakte in die Welt des Sports.
  • Als entscheidend für beste Berufsperspektiven gilt die Kombination aus fachlich vertieftem Leadership-Wissen und einem starken Netzwerk, das die Brücke ins Sport-Business schlägt.
  • Viele Absolventen der Campus M University arbeiten heute erfolgreich als Sportmanager 

Die richtige Studienwahl: Der erste Schritt, Sportmanager zu werden

Es gibt heute nicht den einen Weg zum Nachwuchs-Leader im Sport-Business. Viele entschließen sich nach einer Karriere im Profisport dazu, die Seite zu wechseln und ins Sportmanagement zu gehen. Das ist aber kein Muss.

Voraussetzungen, um erfolgreich als Sportmanager, Sportdirektor oder Sportökonom starten zu können, sind neben der Leidenschaft für Sport vor allem umfassende Management-Kompetenzen, Medien- und Event-Know-how sowie Kontakte in die Welt des Sports. Diese lassen sich am besten in einem Studium erwerben. Studienangebote gibt es heute an vielen deutschen Hochschulen.

  • Die Campus M University eröffnet die Möglichkeit für eine erfolgreiche Zukunft als Sportmanager.

Gut zu wissen: Diese Fragen sollten sich Studienstarter stellen

Worauf Studienstarter bei der Auswahl eines Sportmanagement-Studiums besonders achten sollten:

  • Umfasst das Studium alle wichtigen betriebswirtschaftlichen Disziplinen?
  • Gibt es bereits im Studium einen hohen Praxisbezug?
  • Sind die Inhalte am Puls der Zeit und decken beispielsweise auch Wachstumsmärkte wie E-Sports oder digitale Geschäftsmodelle ab?

Das sind die Kernkompetenzen eines Sportmanagers

Als entscheidend für beste Berufsperspektiven gilt die Kombination aus fachlich vertieftem Leadership-Wissen und einem starken Netzwerk, das die Brücke ins Sport-Business schlägt. So legt beispielsweise die Campus M University an ihren Studienzentren in München und Nürnberg bei ihrem Bachelor-Studium Business Management mit dem Profil „Sport" den Schwerpunkt klar auf den Erwerb aller wichtigen Management-Fachkompetenzen.

In diesem Bachelor-Studium stehen die Kernkompetenzen eines Sportmanagers im Mittelpunkt. Dazu gehören Marketing, Unternehmens- und Personalführung sowie Organisation, Datenmanagement, digitale Geschäftsmodelle und agiles Projektmanagement. Hinzu kommen Praktika, exklusive Business Insights oder auch Fachexkursionen dank eines umfassenden Partner-Netzwerks. Der Abschluss garantiert beste Karriereaussichten in vielfältigsten Branchen und Berufsfeldern.

Wo Sportmanager arbeiten und was sie machen

Kaum ein anderes Berufsbild ist vielfältiger als das des Sportmanagers und bietet zurzeit so gute Wachstumsperspektiven.

Die Möglichkeiten für einen Berufseinstieg reichen vom Junior Manager bei weltweit führenden Sportartikelherstellern wie adidas oder Puma, zum Projektmanager bei erfolgreichen Sportagenturen wie SPORTFIVE oder den Spielerberatungsspezialisten der arena11 group, von Profi-Fußballvereinen bis hin zum Spezialisten in Sportmarketing- und Event-Agenturen.

In vielen weiteren Bereichen haben Sportmanager beste Zukunftschancen. Dazu gehören:

  • Unternehmen im Bereich der Sportmedien
  • kommerzielle Sport-Anbieter wie Fitness-Studios
  • Veranstalter von Outdoor-Sport-Events
  • Sportsponsoren
  • Sportverwaltungen von Kommunen und Landkreisen

Karrierestart in der Bundesliga: Von der Hochschule auf den Fußballrasen

Viele Absolventen der Campus M University arbeiten heute erfolgreich als Sportmanager. Sie haben mit ihrem Studium den Grundstein für ihren Karrierestart im Sport-Business gelegt.

Vom Sportmanagement-Studium auf den Fußballrasen des VfB Stuttgart: Diesen Karrieretraum hat beispielsweise Hannes Herterich Wirklichkeit werden lassen (oben im Bild). Er ist im B2B-Marketing-Team des schwäbischen Fußball-Bundesligisten. Er arbeitet im Bereich Produktmanagement, Hospitality und Business-Kommunikation und ist für Sponsoren zuständig.

Karrierestart bei der Spielerberatung Nummer 1: Vom Sportmanagement-Studenten zum Transferexperten im Sportmanagement

Millionen-Marktwerte und Champions-League-Transfers sind heute fester Bestandteil des Berufsalltags von Absolvent Tim Oehl. Der Sportmanager ist als Spielerberater fester Teil des Erfolgsteams der arena11 group.

Bitte stimmen Sie der Einbindung von YouTube-Videos zu, um diesen Inhalt anzuzeigen: Cookie-Einstellungen öffnen

Das Unternehmen betreut Fußballprofis mit einem Marktwert von rund einer halben Milliarde Euro. Mit über 200 Spitzenspielern im Portfolio gehört das Münchner Unternehmen zu den größten Berateragenturen weltweit. Zu den Profis, die auf die Kompetenz von arena11 vertrauen, gehören heute unter anderem Liverpool-Linksaußen Sadio Mané (100 Millionen Euro Marktwert) und Barca-Torwart Marc-André ter Stegen (75 Millionen Euro Marktwert). Tim Oehl lotet bei arena11 im Players Management unter anderem die Möglichkeiten für Transfers aus und stellt die Weichen für einen möglichen Wechsel.

Exklusive Insights von den Größen von Sport und Sport-Business

Bei Veranstaltungen wie der „Future Week" teilen Absolventen wie Tim Oehl ihre beeindruckenden Storys mit den Studierenden an den Studienzentren. Zudem haben Studierende im Studiengang Business Management mit dem Profil Sport die Chance, die Größen des Sports wie den ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönig und heutigen Sportmanager Stefan Kießling live zu erleben. Der frühere Nationalspieler verstärkt heute das Management seines Vereins Bayer 04 Leverkusen.

Hinzu kommen Highlights wie die SPORTARENA des Campus:

  • Einen Blick hinter die Kulissen Olympias als dem größten Sportereignis der Welt werfen
  • die Erfolgsgeheimnisse des Sportartikel-Weltmarktführers adidas entdecken
  • Zukunftsstrategien der Fußball-Bundesliga ergründen
  • einen Hauch von Super-Bowl-Atmosphäre erleben
  • wertvolle Kontakte knüpfen für die eigene berufliche Zukunft

Die SPORTARENA an den Studienzentren München und Nürnberg macht all diese Highlights möglich.

Starke Netzwerke bei der Campus M University

Die Studierenden profitieren dabei besonders von den exklusiven Netzwerken der Campus M University. Mit diesen renommierten Partnern gibt es unter anderem eine enge Zusammenarbeit:

  • adidas
  • FC Bayern München
  • 1. FC Nürnberg
  • Deutschlands führender Sportsender sky
  • ISPO München als größte Sportartikelmesse der Welt
  • NürnbergMesse als Initiator von Deutschlands erstem Forum für den Zukunftsmarkt E-Sports

Besondere Praxis-Exkursionen eröffnen die Welten des Sportmanagements auch praktisch — wie zu den „Königlichen" von Real Madrid nach Spanien oder bei einem „Boxenstopp" bei der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft am Nürburgring.

Praxis als großes Plus für den Start in den Beruf

Dieser Praxis-Mehrwert ist es auch, von dem Absolventen wie Tim Oehl oder Hannes Herterich bei ihrem Start in die Arbeitswelt besonders profitierten, wie sie selber sagen.

Wie viel Sportmanager verdienen

Genauso vielfältig wie das Berufsbild sind auch die Verdienstmöglichkeiten: Die Gehaltsunterschiede bei Sportmanagern sind immens.

In Deutschland untersuchte die „Gehaltsstudie Sport Business" erstmals die Gehälter von führenden Sportmanagern. Das Ergebnis: Das mit 295.000 Euro höchste durchschnittliche Jahresgehalt wird in den überwiegend großen Unternehmen im Bereich Sportsponsoring gezahlt.

Sportmanagement Gehalt Statistik

Auf Platz 2 im Gehälterranking folgen die Profi-Clubs und -Teams von Sportarten wie Fußball, Basketball, Handball, Eishockey. Deren Führungskräfte erzielen ein durchschnittliches Jahresgehalt von 280.000 Euro. Etwa sieben Prozent aller Sportmanager in Deutschland verdienen mehr als 100.000 Euro.

Jeder vierte Sportmanager hat ein Gehalt, das zwischen 60.000 und 100.000 Euro liegt. Die meisten, rund jeder zweite, erhalten ein Jahreseinkommen zwischen 30.000 und 60.000 Euro. Die Gehälter variieren sehr stark nach Branchen und Berufserfahrung. Alle Studien lassen aber einen Schluss zu: Eine gute Ausbildung macht sich, im Sinne des Wortes, bezahlt.