Studium

Mehr als Kleidung schneidern: Was ist ein Studium in der Mode?

Die Welt von Mode, Fashion, Trends und Design fasziniert Dich und Du siehst dort Deine berufliche Zukunft? Du überlegst, Mode zu studieren oder ein Studium im Bereich des Fashion Managements zu beginnen? Du willst direkt nach dem Studium Verantwortung übernehmen, Unternehmen und Marken noch erfolgreicher machen, Mitarbeiter führen und Deine Zukunft direkt auf der Karriere-Überholspur starten?

von Jens Henning-Billon am 02.11.2021

„Auf einen Blick"

  • Ein Studium mit den Schwerpunkten Mode, Fashion und Design eröffnet Dir viele Perspektiven, als Nachwuchs-Leader in die Modebranche einzusteigen.
  • Neben den vor allem praktischen Fachschulen, den Design-Studiengängen an Kunst- und Modehochschulen gibt es noch eine dritte Gruppe an Angeboten, die sowohl für Abiturienten als auch für Fachabiturienten interessant ist: das sind Studienangebote an der Schnittstelle zwischen Mode, Fashion, Lifestyle und Management.
  • Spezialisierungen auf Wachstumsmärkte der Zukunft wie Marketing & Brands, Lifestyle oder Digital Business eröffnen Dir die Möglichkeit, bereits im Studium ein starkes Fundament für Deine spätere Karriere zu legen.
  • Als entscheidende Voraussetzungen für beste Berufsperspektiven gilt die Kombination aus fachlich vertieftem Betriebswirtschaftswissen und einem starken Netzwerk, das schon im Studium die Brücke in die Praxis und ins Management schlägt.
  • Das Gehalt von Modemanagern hängt stark von der Branche und der Berufserfahrung ab.

Ein Studium mit den Schwerpunkten Mode, Fashion und Design eröffnet Dir viele Perspektiven, als Nachwuchs-Leader in die Modebranche einzusteigen. Hier findest Du alles über die Voraussetzungen, das Gehalt, die Perspektiven für einen Berufsstart.

Welche Berufe gibt es in der Modebranche und wie ist der Zugang?

Berufe in der Modebranche gibt es viele: Das Spektrum reicht von klassischen Ausbildungsberufen wie beispielsweise dem Bekleidungstechniker oder dem Bekleidungsdesigner über Kostüm- und Modedesigner bis hin zu Mode- und Textilmanagement.

Die Wege dahin sind sehr unterschiedlich: Zum einen gibt es Berufs- und Modefachschulen, die in zwei oder drei Jahren zu Abschlüssen wie dem Bekleidungs- oder Modedesigner führen. Hierfür ist die Mittlere Reife Voraussetzung. Daneben gibt es klassische Mode- und Kunsthochschulen, die besonders auf den kreativen Teil des Fashion-Geschäfts einen Fokus legen. Dafür ist das Abitur, die allgemeine Hochschulreife, notwendig.

Neben den vor allem praktischen Fachschulen, den Design-Studiengängen an Kunst- und Modehochschulen gibt es noch eine dritte Gruppe an Angeboten, die sowohl für Abiturienten als auch für Fachabiturienten interessant ist: die Schnittstelle zwischen Mode, Fashion, Lifestyle und Management. Solche Studiengänge verbinden das kreative Know-how mit solidem betriebswirtschaftlichem Wissen, was zusätzliche Berufschancen eröffnet.

Was macht die Arbeit an der Schnittstelle von Mode und Management so interessant?

Kaum eine andere Branche verändert sich derzeit so rasant wie das Mode- und Fashionbusiness: Marketing-Spezialisten mit fundierten Kenntnissen in Social Media Marketing, Luxusgütermarketing und Digital Retail Management sind gefragter denn je. Die Kombination aus Branchenwissen in den Bereichen Fashion, Mode und Lifestyle ermöglicht Absolventen Tätigkeiten am Puls der Modewelt und gleichzeitig auch den Einstieg ins Management und in Führungspositionen.

Warum ist ein Studium attraktiv, das Mode und Management verbindet?

Studiengänge im Management gehören zu den gefragtesten in Deutschland. Dafür gibt es viele gute Gründe:

  • attraktive Gehälter bereits beim Einstieg in den Beruf
  • gute Aussichten auf Beförderungen
  • hohe Praxisorientierung
  • riesige Vielfalt an Jobmöglichkeiten
  • Leadership Skills
  • wichtige Soft Skills wie Kommunikation, Rhetorik und Projektmanagement
  • Netzwerk-Chancen für den späteren Berufseinstieg

Dieses breite, solide und umfassende Kompetenzprofil ist beste Grundlage für viele Führungsaufgaben in Unternehmen und Organisationen und für die Spezialisierung beispielsweise im Bereich Mode und Fashion.

Was sind die Voraussetzungen, um erfolgreich zu werden?

Als entscheidend für beste Berufsperspektiven gilt die Kombination aus fachlich vertieftem Betriebswirtschaftswissen, Leadership-Kompetenzen und einem starken Netzwerk, das eine Praxis-Brücke in die Welt der Unternehmen schlägt. Das schafft die Voraussetzungen, um den Geheimnissen erfolgreicher internationaler Mode- und Lifestlye-Marken oder Mode-Retailer auf den Grund zu gehen und exklusive Einblicke bei Branchen-Profis zu bekommen.

Wo kann ich Fashion Management studieren?

So legt beispielsweise die Campus M University an ihren Studienzentren in München und Nürnberg bei ihrem Bachelor-Studium Business Management  klar Wert auf den Erwerb aller wichtigen Management-Fachkompetenzen und aller relevanten Soft Skills. Dort ist mit dem Profil „Marketing & Brands" die Spezialisierung auf den Bereich „Fashion & Lifestyle" möglich.

Das Bachelor-Studium dauert sechs Semester und setzt sich aus verschiedenen Studien-Modulen zusammen.

Welche Inhalte hat ein solches Mode-Studium?

In diesem Bachelor-Studium stehen zum einen die betriebswirtschaftlichen Kernkompetenzen eines Managers im Mittelpunkt. Dazu gehören:

  • Marketing
  • Unternehmens- und Personalführung sowie Organisation
  • Datenmanagement
  • digitale Geschäftsmodelle
  • agiles Projektmanagement
  • Consumer Behavior/Konsumentenpsychologie
  • Marktforschung und -analyse
  • Markenmanagement
  • International Management

Zum anderen liegt der Schwerpunkt auf umfassenden Praxis-Know-how im Modebusiness:

  • Social Media Marketing Modebusiness
  • Luxusgütermarketing
  • Digital Retail Management
  • Mode und Gesellschaft
  • Geschäftsmodelle im Modebusiness

Wie sieht die Praxis im Studium aus?

Die Campus M University hat zahlreiche Netzwerk-Partner aus der Praxis. Darauf solltest Du bei der Auswahl Deines Studiums besonders achten: Denn dieses Netzwerk erleichtert Dir den Einstieg ins Modebusiness. In exklusiven Praxis-Projekten knüpfen angehende Modemanager bereits im Studium wertvolle Kontakte für ihre Karriere.

Zu den Praxis-Partnern aus dem Bereich Lifestyle, Mode und Fashion gehören beispielsweise

  • adidas
  • PUMA
  • GORE
  • Berlin Fashion Week

Hinzu kommen Praktika, Gastvorträge, spezielle Events und zahlreiche Fachexkursionen, die in der Vergangenheit zum Beispiel nach Berlin oder in die Modehauptstadt London führten oder auch zu Fashion Start-ups wie MNTNT.

Was verdient man als Modemanager?

Genauso vielfältig wie die Berufsbilder im Modebusiness sind auch die Verdienstmöglichkeiten: Die Gehaltsunterschiede sind immens und variieren je nach Größe, Erfahrung, Branche und Arbeitgeber.

Laut der Website mode-studieren.de können Berufseinsteiger mit einem Gehalt zwischen 3.500 und 4.500 Euro brutto rechnen.

Eine „Produktmanagerin Fashion" in einem mittelgroßen Unternehmen nennt dort rund 4.600 Euro als monatliches Bruttogehalt; ein „Teamleiter Logistik-Fashion" in einem kleinen Betrieb gibt 5.000 Euro als Monatsverdienst an.

Der Studienabschluss an sich, so heißt es auf diesem Portal, hilft dabei, mehr Verantwortung übernehmen und damit auch mehr verdienen zu können: „Mit einem Modemanagement Studium stehen Dir viele verschiedene Positionen offen, auch Führungsverantwortung ist absolut realistisch", lautet das Fazit. Und die gute Nachricht: Im Top-Management sind den Verdienstchancen eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Große Marken, starke Partner: Wie gelingt der Karrierestart im Management?

Viele Absolventen der Campus M University arbeiten heute erfolgreich im Bereich Fashion und auch an der Schnittstelle von Mode und Management. Ein Beispiel dafür ist Tim Kälberer. Er war zunächst Marketingchef von Wormland und ist heute einer von drei Geschäftsführern.

Wormland vereint als „Men's-Fashion-Experte" modernen Lifestyle, außergewöhnliche Architektur, Kunst und Musik mit einem breit gefächerten Markenportfolio von Newcomer-Labels bis hin zu High-End-Fashion Brands. Höchste Kundenorientierung und kompetente Fashion-Beratung stehen dabei stets im Fokus.

Es waren neben dem Wissen besonders die praktischen Erfahrungen während seines Studiums, mit dem er das Fundament für seine Karriere legte:

„Im Studium konnte ich für Camp David und Swarovski arbeiten. Das hat mir beim Einstieg in meinen jetzigen Job sehr geholfen", sagt Tim Kälberer.

Das Fazit

Die Welt von Mode, Fashion, Trends und Design fasziniert Dich und Du siehst dort Deine berufliche Zukunft? Ein Studium, das Deine Leidenschaft für Mode, Fashion, Design und Lifestyle mit einem soliden Fundament an Management- und Business-Wissen, allen wichtigen Soft Skills und exklusiven Kontakten zu Profis aus der Branche kombiniert, schafft optimale Voraussetzungen, um Deinen Traum wahr zu machen.

 

Chris Braunstein
Studienberatung

Klingt interessant?

"Noch mehr spannende Einblicke in das Studium gibt es beim Infotag. Wir freuen uns Dich beim Infotag persönlich kennen zu lernen."

Infotag besuchen